Römisches Forum Waldgirmes e.V.
© Förderverein Römisches Forum

Information

Termine Öffentliche Führungen für 2019:

10.03., 14.04., 12.05., 09.06., 14.07., 11.08., 08.09. und 13.10. Treffpunkt: Grabungsgelände Römisches Forum Waldgirmes, 15 Uhr. Kosten: 3 Euro pro Person.

Kochkurs

Der nächste Kochkurs findet am ............. um 18.00 Uhr in der Geschäftsstelle statt.

Vortrag

Jahresmitgliederversammlung

Am 26. April 2019 um 18.30 Uhr in der Geschäftsstelle des Fördervereins, Georg-Ohm-Str.2

Jahresfahrt

Hier finden Sie Informationen über unsere nächste Jahresfahrt 2019.  

Bauprojekt

Besucherzentrum

Nähere Informationen zum Besucherzentrum erhalten Sie unter www.bz-roemerforum- waldgirmes.de
Besucher auf dem Forumsgelände während der Grabung

Wir sind GEO-Park

Nach längerer „Anlaufzeit“ ist es nun vollbracht: Durch die Übergabe einer mit Kalksteinen gefüllten Gabione wurde das Römische Forum in Waldgirmes nun ein GEO-Punkt und gehört damit offiziell zu dem länderübergreifenden GEO-Park Westerwald-Lahn-Taunus, der von den hessischen Kreise Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, und die rheinland-pfälzischen Kreise Westerwald und Altenkirchen gefördert wird. „Die Aufgabe des Geoparks ist, bestehende Sehenswürdigkeiten aus dem Bereich Geologie, Bergbaugeschichte und Kulturgeschichte zu vernetzen", erklärt Philipp Borchardt, Geschäftsführer des Geoparks. Auch soll der Tourismus in der Region nachhaltig gefördert werden. Der Förderverein Römisches Forum Waldgirmes biete Interessierten durch zahlreiche Aktivitäten an, das antike Waldgirmes von vor 2000 Jahren zu entdecken. Es finden Führungen und Veranstaltungen im Römischen Forum statt. Ein besonderes Augenmerk liege dabei auf der Vermittlung der historischen Hintergründe für Kinder. "Wir sind sehr froh, dass es den Geopark gibt", sagt auch Wilfried Paeschke, Erster Vorsitzender des Fördervereins Römisches Forum Waldgirmes. "Wir fühlen uns dadurch besser unterstützt, wir kommen damit beim Thema Förderungen leichter in die Kommunikation mit Brüssel als es als einzelne Organisation der Fall wäre", so Paeschke. Aufgestellt ist die Gabione am Eingang zum Römischen Forum. Das daran angebrachte Hinweisschild gibt Informationen zum Projekt Geopark. „Auch die römische Stadt sei einst auf Kalkstein gegründet worden, und das Reiterstandbild von Kaiser Augustus stehe auf Muschelkalkgestein aus Lothringen“, stellt Paeschke die Verbindung her. Neben dem neuen Geopunkt in Waldgirmes befindet sich der nächstgelegene Geopunkt am Hausertorstollen in Wetzlar, weitere sind unter anderem im Bergbau- und Stadtmuseum Weilburg, mit dem Gemeinschaftsprojekt "Stein-Starkes Erlebnis Solms" und der Glockenwelt Burg Greifenstein zu finden. Zu den Geopunkten gibt es insgesamt sieben Geoinformationszentren, die einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten der Region bieten - unter anderem beim Besucherbergwerk "Grube Fortuna"und beim Keramik-Museum Westerwald.
Foto: Tanja Freudenmann Home Ausgrabung I Ausgrabung II Förderverein Aktivitäten Aktuelles Galerie Information Kontakt: Impressum